Eastern Bazaar: Foodie-Paradies im Herzen Kapstadts

Eastern Bazaar ist ein gut gehütetes Geheimnis unter eingefleischten Capetonians. Nunja, genau genommen ist es gar nicht so geheim. Täglich strömen Menschenmassen durch den Tunnel (anders kann man die Räumlichkeiten nicht nennen) der der Estern Bazaar ist. Besonders  zur Mittagszeit ist es hier regelrecht überlaufen. Ich war zuletzt am Montag bei Eastern Bazaar – da in Südafrika aber ein Feiertag war, war der Menschenauflauf glücklicherweise nicht so enorm wie gewöhnlich.

Die offizielle Adresse von Eastern Bazaar ist 96 Longmarket Street. Da sich der Tunnel aber über die ganze länge des Gebäudes von einer Straße zur Nächsten zieht, findet man auch auf der Darling Street einen Eingang. Auf einer Seite des Tunnels befinden sich verschiedene Essenstheken – jede davon einer anderen kulinarischen Richtung gewidmet. So findet man bspw. die Istanbul-Theke an der es Schwarma (mit unserem Döner vergleichbar – leider aber nicht so gut) gibt. Andere Theken sind Madras, Punjabi, China Town, Nizami und Bonbay Bites.

Eine kulinarische Vielfalt

Wie die Namen schon vermuten lassen, bietet jede Theke Landestypische Spezialitäten an. Für türkiche Spezialitäten geht man „nach“ Istandbul, für die herzhaften Pancakes Südindiens „nach“ Nizami, für Curry nach Punjabi (nach der nordwestlichen Region Indiens – Punjab – benannt) usw. Jedes Gericht gibt es in verschiedenen Varianten – häufig auch für Vegetarier geeignet.

Mein persönliches Favourite ist das „Garlic Naan“ – ein in fett aufgebackenen Knoblauchbrot. Es ist perfekt als Vorspeise und das es so riesig ist auch gut zum Teilen geeignet!

Garlic Naan

Meine beiden Mitstreiter bei Eastern Bazaar hatten sich für das Curry und und für Chicken Cheese Masala Dosa entschieden. Und wie immer wurde die Entscheidung im Nachhinein bereut: Sobald man auf den Teller der Person neben sich schaut, wünschte man sich, man hätte das selbe bestellt. Einfach alles sieht umwerfend lecker aus und die riesigen Portionen mach auch den hungrigsten Reisenden satt! Außerdem gibt es bei Eastern Bazaar eine Auswahl verschiedener Soßen, die man alle einmal ausprobieren sollte!

Chicken Cheese Masala Dosa Curry

Chicken Cheese Masala Dosa

Das Besondere des Eastern Bazaar

Hier erleben Sie ein wahrhaft anderes Südafrika – mann könnte fast meinen, man sei nicht mehr in Afrika sonder auf eines echten Food-Bazaar im Orient gelandet. Der Bestellvorgang bei Easter Bazaar ist auch ein wenig anders, als man es von McDonald’s & Co. gewohnt ist…
Zunächst sollte Sie sich schnell entscheiden, was Sie essen möchten. Mit dem Namen im Kopf gehen Sie dann zu einer der Kassen in der Mitte des Tunnels. Sie bestellen und zahlen Ihr Essen. Mit dem Kassenzettel gehen Sie anschließend an die Theke, an der Ihr Essen zubereitet wird (wer bspw. Schwarma bestellt, geht zur Istanbul-Theke). Dort erhalten Sie Ihr Essen auf einem kleinen Tablett.
Die verschiedenen Gewürzsaucen finden Sie im gesamten Restaurant verteilt vor den Essenstheken. Es stehen kleine Plastikbehälter bereit, die Sie mit den Soßen befüllen können. Anschließend heißt es, einen Platz zum Sitzen zu finden (ein schwieriges Unterfangen). Es gilt: Wenn an einem Tisch noch Platz ist, dürfen Sie sich dazu setzen.

Gedränge und Menschenmassen

Auch wenn der Menschenauflauf eine interessante Abwechslung sein kann, so kann es den erstmaligen Besucher leicht überwältigen. Wenn das der Fall ist, geben Sie jedoch nicht gleich auf. Sie werden eine einmalige Erfahrung machen.
Zum Schluss noch ein Hinweis: Passen Sie auf Ihre Handtasche und andere Besitztümer auf. In dem Gedränge werden (trotz Kameraüberwachung und Security-Personal) besonders Touristen leicht bestohlen – eine Erfahrung die einer meiner Mitstreiter am Monatag leider auch machen musste…

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *