Königsberger Klopse

Das traditionell ostpreußische Gericht Königsberger Klopse wird meist mit Kartoffeln gegessen und stammt aus der gutbürgerlichen Küche. In meiner Familie wurde das Rezet von meinem Großvater, der aus der Region um das ehemalige Königsberg stammt, weitergegeben. Solang ich denken kann, gehörte es zu unseren Lieblingsgerichten und ist eine der wenigen Mahlzeiten, die uns allen schmeckt.

Original ostpreußische Königsberger KlopseZubereitungszeit: 30 min. Kochzeit: 20 min. Arbeitszeit: 50 min.Original ostpreußische Königsberger KlopseZusammenfassungKönigsberger Klopse sind all jenen ein Begriff, deren Großeltern aus dem ehemaligen Ostpreußen stammen. Namensgeber der leckeren Speise ist die Stadt Königberg, das heutige Kalliningrad. Das Gericht gehört in die gutbürgerliche Küche und besteht aus gekochten Hackfleischbällchen in einer weißen Saure-Sahne-Soße. Mancher ergänzt das Rezept noch um Kapern, die ich allerdings nicht mag und daher auch nicht verwende.
Hier stelle ich euch also mein Originalrezept zu Königsberger Klopsen vor, wie es mein Opa aus Ostpreußen mitbrachte und wir es heute kochen.
    Zutaten
  • 250 g Hackfleisch
  • 2 Scheiben Toastbrot
  • 1 Stück Ei
  • 200 ml Saure Sahne
  • 50 g Mehl
  • 1 EL Delikatess Brühe
  • 3 Stück Eigelb
    Zubereitung
  1. Toastbrot in Wasser aufweichen. Nach einigen Minuten Wasser abgießen und Brot ausdrücken um Großteile der Flüssigkeit zu entfernen.
  2. Hackfleisch mit Toastbrotscheiben und 1 Ei vermengen.
    Hackfleisch
  3. Wasser mit Delikatess Brühe aufkochen lassen.
  4. Hackfleisch in Kugeln formen und ins kochende Wasser geben. 20 Minuten kochen lassen.
  5. Klopse aus dem Wasser nehmen. Eine Kelle voll Brühe in einen Messbecher geben. Saure Sahne und 3 Eigelb einrühren und gut vermengen.
    Eigelb
  6. Mehl in einer Tasse mit etwas Wasser anrühren und in die Klops-Brühe geben.
    Mehl
  7. Saure Sahne Mischung in die Brühe einrühren. ACHTUNG: Nicht mehr aufkochen lassen!
  8. Klopse in die Saure Sahne Soße geben und erwärmen.
  9. Heiß servieren. Beilage: Salzkartoffeln.

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *